News

Multimediales Storytelling - Die interaktive IKU Reportage

Wir erzählen die Geschichte des IKU und seiner Preisträger:innen 2020 und 2022 in einer crossmedialen Reportage. Das sogenannte Scrollytelling ist wie ein interaktives Video mit individueller Abspielgeschwindigkeit, interaktiven Elementen und Querverweisen. Sie können die Story in ihrem Tempo anschauen und einzelne Aspekte vertiefen. Wenn Sie nicht am Computer sitzen, drehen Sie ihr Tablet oder Smartphone für eine optimale Ansicht. Bitte unbedingt den Ton anschalten!  Wir wünschen viel Spaß beim Erkunden der IKU-Story! Teilen ist ausdrücklich erwünscht auf Ihrer Website oder ihren Social Media Kanälen.

IKU Preisträger:innen 2022

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) verleiht erstmals den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU). Prämiert werden herausragende Innovationen von zehn deutschen Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit insgesamt 175.000 Euro Preisgeld.

Preise in der Kategorie: Nutzung des digitalen Wandels für klima- und umweltfreundliche Innovationen

Die von der ENEKA Energie und Karten GmbH (Rostock) entwickelte kartografische Software-Toolbox unterstützt Kommunen bei der Energie- und insbesondere der Wärmeplanung. Durch die Ausrichtung auf Prozesse und Gebäude ermöglicht sie eine enorme Zeitersparnis bei Planungsvorhaben, der Identifizierung von effizienten Maßnahmen und der Erfüllung von Berichtspflichten.

Erfolgsgeschichte ENEKA

Das KI-gestützte Energiemanagement der etalytics GmbH (Darmstadt) optimiert industrielle Energiesysteme im Betrieb und erzielt dabei Energieeinsparungen von bis zu 40 %. Durch die Kombination lernender Verfahren mit physikalischem Domänenwissen wird ein sehr breites Spektrum von Anwendungsfällen abgedeckt.

Erfolgsgeschichte von etalytics

Preise in der Kategorie: Produkt- und Dienstleistungsinnovationen für den Klimaschutz

Das Fraunhofer Institut UMSICHT (Oberhausen) und das Start-up Volterion (Dortmund) konnten die Kosten für Stacks von Redox-Flow-Batterien um 50 % senken, indem sie Bipolarplatten aus hochgefüllten Thermoplasten entwickelten, welche sie massenproduktionstauglich fertigen und automatisiert zu Batteriestacks verschweißen können.

Erfolgsgeschichte von Fraunhofer Umsicht

Die Kueppers Solutions GmbH (Gelsenkirchen) bietet mit dem iRecu den weltweit ersten im 3D-Druck hergestellten Serienbrenner mit optimierter Wärmerückgewinnung an. Schon vor der Verfügbarkeit grüner Brennstoffe kann so in industriellen Thermoprozessanlagen 2,2 Mio. t CO2 eingespart werden, im nächsten Schritt mit grünem Wasserstoff über die zweikanalige Gasmischeinheit weitere 13 Mio. t pro Jahr.

Erfolgsgeschichte von Kueppers Solutions

Preise in der Kategorie: Prozessinnovationen für den Klimaschutz

Die Grundfos GmbH (Erkrath) hat mit iGRID eine Lösung entwickelt, mit der Fernwärmenetze in einzelne Zonen unterteilt werden können. Durch eine intelligente Datenerfassung und -auswertung in Echtzeit lässt sich die Energieversorgung in diesen Zonen gezielter an den Bedarf anpassen und dabei die Temperatur absenken. Durch die Reduzierung der Vorlauftemperaturen können CO2-Emissionen gespart, alternative Energiequellen eingesetzt und die Lebensdauer der Leitungen erhöht werden.
Erfolgsgeschichte Grundfos

Die HeidelbergCement AG (Heidelberg) bewirbt sich mit ReConcrete-360°, einem Verfahrenskonzept zur Kreislaufwirtschaft von Beton, Zuschlagstoffen, Zement und CO2. Der aus Altbeton abgetrennte Zementstein dient als Ersatz für Kalkstein und als reaktiver Zementbestandteil. Für Deutschland liegt das CO2-Einsparpotential durch dieses Verfahren bei 10 Millionen Tonnen pro Jahr.

Erfolgsgeschichte HeidelbergerCement

Preise in der Kategorie: Kooperation mit Entwicklungs- und Schwellenländern bei technischen oder sozialen Innovationen für Umwelt- und Klimaschutz

Das abwasserfreie Droptima-Verfahren von Klink Textile Pflege-Dienste (Salzgitter) spart bei den industriellen Waschprozessen der Jeansproduktion mindestens 85 % Frischwasser, 70 % Chemikalien und 70% Energie (Photovoltaik). Bei 150 Mio. Jeanshosen, die weltweit monatlich produziert werden, könnten damit 14,1 Mio. m3 Frischwasser eingespart werden.

Erfolgsgeschichte Klink Textile Pflege-Dienste

Die TFE Energy GmbH (München) ermöglicht mit der Online Plattform VIDA mittels KI und Satellitendaten eine zeit- und kostensparende Planung von Elektrifizierungsprojekten in Entwicklungsländern und katalysierte seit dem Launch im Februar 2021 bereits Investitionen von mehr als 1,5 Milliarden USD in Energy Access Projekte in mehr als 15 Ländern in Afrika und Asien.

Erfolgsgeschichte TFE Energy

Preis in der Kategorie: Umweltfreundliche Technologien

Die Kurtz GmbH & Co. KG. (Kreuzwertheim) hat mit dem Einsatz von Radiofrequenz-Technologie die Herstellung von Formschaumteilen revolutioniert. Neben großen Einsparungen an Wasser und Energie ist am Verfahren besonders innovativ, dass Biopolymere und zu 100 % recycelter Kunststoff im "Kurtz Wave Foamer" eingesetzt werden können.

Erfolgsgeschichte Kurtz

Preis in der Kategorie: Umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen

SCHUNK (Lauffen) hat in Zusammenarbeit mit dem Start-up INNOCISE einen bionisch inspirierten Greifer entwickelt, der auf dem Prinzip der Adhäsion basiert. Er ermöglicht eine automatisierte Handhabung auch in hygienisch sensiblen Umgebungen oder für empfindliche Werkstücke. Der Greifvorgang selbst benötigt keine zusätzliche Energie, womit etwa im Vergleich zu konventionellen Flächengreifern der Energiebedarf signifikant reduziert wird.

Erfolgsgeschichte Schunk

16.5.2022


Preisverleihung am 16. Mai 2022 in Berlin

Am 16. Mai 2022 werden die Gewinner des diesjährigen Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Berlin ausgezeichnet.
Erstmals verleiht das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) den begehrten Preis. Wir bitten Sie, sich diesen Termin in Ihrem Kalender bereits vorzumerken. 

Für ihre persönliche Teilnahme schreiben Sie bitte eine E-Mail an: info@herbstundherbst.tv.

Der Deutsche Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) ist eine renommierte Auszeichnung, die in diesem Jahr bereits zum achten Mal vergeben wird, jedoch erstmalig durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. Eine hochrangig besetzte Jury unter dem Vorsitz von Prof. Ottmar Edenhofer, Direktor am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) hat die Preisträger:innen in sechs Wettbewerbskategorien ausgewählt. Grundlage der Jury-Entscheidung war die wissenschaftliche Bewertung durch das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI. Der IKU wird aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert. Das Preisgeld beträgt in jeder Kategorie 25.000 Euro.

26.3.2022


Nominierungen für den IKU 2022 stehen fest

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWi) verleiht zum ersten Mal den bedeutenden Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU). Um das Preisgeld von insgesamt 175.000 Euro haben sich 150 Unternehmen mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen beworben.

17.01.2022


Erfolgsgeschichten der IKU Bewerbungen 2022 nicht verpassen!

08.09.2021


IKU Jury Vorsitzender Prof. Ottmar Edenhofer erhält den deutschen Umweltpreis

Ottmar Edenhofer ist Professor an der Technischen Universität Berlin und Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung. Seit Jahren setzt er sich für eine marktgerechte Begrenzung der CO₂-Emissionen ein. Dafür wurde er nun mit dem deutschen Umweltpreis geehrt.
Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), die den Preis vergibt erklärt, Edenhofer werde u.a. deshalb ausgezeichnet, weil er "in beratender Funktion mit seinem Vorschlag einer CO₂-Bepreisung erheblich zur Einigung der Bundesregierung auf das Klimapaket beigetragen" hat. 
DBU-Generalsekretär Alexander Bonde bezeichnet Edenhofer als "einer der weltweit einflussreichsten Vorreiter der Ökonomie des Klimawandels", dessen wissenschaftlich fundierten Empfehlungen "Regierungsvertretern ermöglichen, den politischen Handlungsrahmen so zu setzen, dass sich zukunftsfähige Innovationen für Klimaschutz am Markt durchsetzen."
Im Juli 2017 hat Ottmar Edenhofer den Vorsitz der Jury zum Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt von seinem Vorgänger Achim Steiner übernommen.

04.09.2020

4 Ottmar Edenhofer

Der mit 500.000 Euro dotierte Umweltpreis wendet sich an Personen, deren innovative Produkte und technische Prozessverbesserungen, erfolgreiche Forschungsergebnisse oder Lebensleistungen im Umweltschutz Pionierarbeit und Herausragendes leisten. Die Preisverleihung ist für den 25. Oktober geplant. Überreicht werden die Auszeichnungen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.


3 IKU-Preisträger sind Rising Stars beim European Business Awards for the Environment (EBAE)

Mit den European Business Awards for the Environment, einer Initiative der Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission, werden Unternehmen ausgezeichnet, die Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und herausragende Umweltleistungen erfolgreich miteinander verbinden.
Die Preisverleihung findet alle zwei Jahre statt und wird durch eine Reihe nationaler Umweltpreis-Programme untermauert. Nur Gewinner, Zweitplatzierte und Unternehmen, die besonders für nationale Wettbewerbe ausgezeichnet wurden, können sich für die europäische Auszeichnung bewerben. Die IKU-Preisträger nehmen automatisch an dem europäischen Wettbewerb teil.
Die sogenannten Rising Stars sind Unternehmen, deren Bewerbungen einen besonderen Eindruck bei den Juroren hinterlassen haben, aber nicht für eine Auszeichnung in die engere Wahl kommen. Insgesamt wurden 12 Unternehmen als „Rising Stars“ der europäischen Szene für nachhaltige Unternehmen identifiziert.

Drei unserer IKU2020-Preisträger gehören zu den EBAE Rising Stars 2020-2021!

Wir gratulieren der Gerotor GmbH für die Auszeichnung zum Rising Star in der Kategorie "Product and Services Award". Das Unternehmen aus Puchheim entwickelte das Prinzip des Schwungmassenspeichers basierend auf neuester Technologie einschließlich künstlicher Intelligenz zu einem innovativen Hochleistungsspeicher weiter.
Video: https://youtu.be/ZDo5LBu55RM
Erfolgsgeschichte: https://bit.ly/2YMrxdY

Glückwunsch auch an die watttron GmbH, Rising Star in der Kategorie "Business Process Award" mit Ihrer Innovation cera2heat(R), einem neuen Heizsystem für Thermoformprozesse.
Video: https://youtu.be/2aMzCCmjxmg
Erfolgsgeschichte: https://bit.ly/3dJJoXe

Die Bahnlog GmbH beglückwünschen wir als Rising Star in der Kategorie "Business and Biodiversity Award". Das Unternehmen aus St. Ingbert integriert Maßnahmen zum Biotop- und Artenschutz in die alltäglichen Abläufe der Firma und zeigt so, welches Potenzial ein Firmengelände für die Unterstützung der lokalen Artenvielfalt bieten kann.
Video: https://youtu.be/k7C5modKLGY
Erfolgsgeschichte: https://bit.ly/39eygiQ

Video-Grußbotschaften zur IKU-Preisverleihung

Rede von Bundesumweltministerin Svenja Schulze

Rede des stellvertretenden BDI- Hauptgeschäftsführers Holger Lösch

Rede von Jury-Mitglied Nico Peterschmidt und Geschäftsführer der INSENSUS GmbH

26.03.2020


Statements der Preisträger 2020

Videos über die sieben Preisträger finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

vilisto GmbH

Beim Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) 2020 wurde die vilisto GmbH in der Kategorie „Nutzung des digitalen Wandels für klima- und umweltfreundliche Innovationen“ ausgezeichnet: Das Unternehmen aus Hamburg bietet ein digitales und selbstlernendes Wärmemanagement für Nichtwohngebäude an. Dazu werden die Heizkörperthermostate „ovis“ eingesetzt, die über eine integrierte Anwesenheitserkennung verfügen. In Projekten wurde ermittelt, dass durch dieses Wärmemanagement durchschnittlich 25 Prozent der Heizenergie eingespart werden.

Digitales und selbstlernendes Wärmemanagement für Bürogebäude und Bildungseinrichtungen

Wir sind überglücklich und stolz angesichts dieser renommierten Auszeichnung. Denn sie würdigt nicht nur die Arbeit des gesamten Teams, sondern bestätigt noch einmal die Relevanz unserer digitalen Wärmemanagement-Lösung und dass wir mit unserer Klima-Mission auf dem richtigen Weg sind. Aufgrund der aktuellen Lage durch das Corona-Virus und der damit verbundenen Einschränkungen, haben wir uns für eine virtuelle Preisfeier entschieden. Das Team hat sich dazu aus dem Home-Office via Videokonferenz eingewählt und wir haben alle gemeinsam auf diese tolle Botschaft angestoßen.

Sulfotools GmbH

Beim Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) 2020 wurde die Sulfotools GmbH in der Kategorie „Umweltfreundliche Technologien“ ausgezeichnet: Das Unternehmen aus Darmstadt macht die Clean Peptide Technology (CPT) marktreif. In diesem Prozess zur Peptidherstellung werden wasserlösliche Schutzgruppen eingesetzt, sodass auf giftige organische Lösemittel verzichtet werden kann.

Clean Peptide Technologgy

Es ist eine große Ehre und auch eine tolle Anerkennung für uns als Chemie Start-up mit dem Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt 2020 ausgezeichnet zu werden. Unser Dank geht zunächst an die Veranstalter, das Bundesumweltministerium und den BDI, sowie an das Fraunhofer-Institut und die Mitglieder der Jury. Auf unserem Weg haben uns viele Menschen unterstützt und begleitet, von denen wir hier nur einige nennen können. Unser besonderer Dank gilt: Dr. Niklas Koch, Prof. Dr. Harald Kolmar, Dr. Rainer Wessel, Dr. Andreas Rauh und allen anderen Menschen, die es Sulfotools ermöglicht haben, bis hierher zu kommen.

Lorenz GmbH & Co.KG

Beim Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) 2020 wurde die Lorenz GmbH & Co. KG in der Kategorie „Umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen“ ausgezeichnet: Das Unternehmen aus Schelklingen stellt in seiner intelligent vernetzten Fabrik smarte Wasserzähler her, für die eine 100-prozentige Wiederverwendung über mindestens zwei Produktlebenszyklen hinweg sichergestellt wird. Das verringert den Energie- und Ressourcenaufwand und ermöglicht eine echte Kreislaufwirtschaft.

Vollständig kreislaufwirtschaftsfähige Smart Water Meters für die Wasserversorgung 4.0

Von Klimaschutz über Ressourcenverknappung und volatile Märkte bis hin zur Sicherung des Wirtschaftsstandorts: Der Wandel zur Circular Economy ist von wesentlicher Bedeutung für die Herausforderungen unserer Zeit – und birgt enorme ökonomische Potenziale. Für uns liegt in der Schließung des technischen Kreislaufs von Smart Meters der Schlüssel zu maßgeblichen Ressourceneinsparungen und ganzheitlichem Mehrwert im Sinne der Umwelt, der Mitarbeiter und vor allem unserer Kunden, welche davon finanziell profitieren. Voller Dankbarkeit für den IKU 2020 hoffen wir, dass sich nun noch mehr Wasserversorger, Kommunen und Messdienste dieser Erfolgsgeschichte anschließen.

Landesenergieagenturen Baden-Württembergs (KEA), Sachsens (SAENA), Sachsen-Anhalts (LENA) und Thüringens (ThEGA)

Beim Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) 2020 wurden die Landesenergieagenturen Baden-Württembergs, Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens in der Kategorie „Produkt- und Dienstleistungsinnovationen für den Klimaschutz“ ausgezeichnet: Sie haben gemeinsam das interaktive Portal Kom.EMS entwickelt, welches kommunale Verwaltungen bei Einführung, Verbesserung und Verstetigung ihres Energiemanagements unterstützt und so bereits durch nichtinvestive Maßnahmen Einsparungen von 15 Prozent ermöglicht.

Kom.EMS – Qualitätssicherung für das kommunale Energiemanagement

Durch kommunales Energiemanagement lassen sich schon mit einfachen Maßnahmen 10 bis 20 Prozent Energie sparen. Bundesweit können Landkreise und Kommunen so ihre CO2-Emissionen um etwa eine Million Tonnen reduzieren. Unser Online-Portal Kom.EMS ist das perfekte Werkzeug, um Kommunen bei Aufbau und Verstetigung eines wirksamen Energiemanagements zu unterstützen. In dem Tool stecken die langjährigen Praxiserfahrungen von vier Landesenergieagenturen aus dem Coaching von über 200 Kommunen. Wir freuen uns, dass das Ergebnis unserer einmaligen Kooperation die Jury überzeugt hat. Gern stellen wir Kom.EMS auch anderen Bundesländern kostenfrei über die jeweilige Landesenergieagentur zur Verfügung.

Gerotor GmbH

Beim Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) 2020 wurde die Gerotor GmbH in der Kategorie „Prozessinnovationen für den Klimaschutz“ ausgezeichnet: Das Unternehmen aus Puchheim entwickelte das Prinzip des Schwungmassenspeichers basierend auf neuester Technologie einschließlich künstlicher Intelligenz zu einem innovativen Hochleistungsspeicher weiter.

Energiespeicher für Industrie 4.0

Durch den renommierten IKU Umweltpreis wird unserem noch jungen Unternehmen eine sehr große Ehre zu Teil. Wir möchten uns sowohl bei der Jury als auch bei allen unseren Partnern und Mitarbeitern für diese anerkennende Auszeichnung bedanken!
Die Energiewende kann nur durch einen Mix aus verschiedenen Speichertechnologien gelingen. Unsere nachhaltige Schwungmassentechnologie reduziert Stromspitzen, rekuperiert Verlustenergie und erhöht die Stromqualität in unterschiedlichsten industriellen Anwendungen.
Das Team hinter der Gerotor verbindet die gemeinsame Motivation, einen Teil zu einer umweltfreundlicheren Welt beizutragen und die Energieeffizienz in der Industrie zu verbessern.

BahnLog GmbH

Beim Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) 2020 wurde die Bahnlog GmbH in der Kategorie „Innovation und biologische Vielfalt“ ausgezeichnet: Das Unternehmen aus St. Ingbert integriert Maßnahmen zum Biotop- und Artenschutz in die alltäglichen Abläufe der Firma und zeigt so, welches Potenzial ein Firmengelände für die Unterstützung der lokalen Artenvielfalt bieten kann.

Biotop- und Artenschutz im laufenden Betrieb

Bei uns kommt zusammen, was zusammen gehört: Ökonomie und Ökologie!“ Für diese Symbiose sorgen seit rund zehn Jahren Geschäftsführer Jörg Michael Fries und Feldbiologe Dr. Christoph Bernd auf dem Gleisbauhof in Homburg/Saar. Der Preis würdigt die Erfolge des innovativen Ansatzes von Biotop- und Artenschutz im laufenden Betrieb. Und er spornt an, den eingeschlagenen Weg kontinuierlich weiterzugehen. Natürlich wäre es sehr erfreulich, wenn möglichst viele Unternehmen durch ein ähnliches Biotop- und Artenschutzmanagement zu Nachahmern im Sinne des Schutzes und des Erhalts der Biodiversität auf ihren Betriebsgeländen werden würden.

watttron GmbH

Beim Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) 2020 wurde die watttron GmbH in der Kategorie „Umweltfreundliche Technologien“ ausgezeichnet: Das Unternehmen aus Freittal entwickelte cera2heat(R), ein neues Heizsystem für Thermoformprozesse; zum Beispiel zur Herstellung von Verpackungen wie Joghurtbechern. Damit lassen sich 30 Prozent und mehr an Kunststoff und Heizenergie einsparen.

cera2heat – Effizienz als Maßstab

Wir freuen uns außerordentlich, dass wir als Gewinner in der Kategorie „Umweltfreundliche Technologien“ ausgewählt wurden. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!
Der Preis ist für uns Ansporn und Motivation zugleich und zeigt, dass wir mit unserer innovativen Heiztechnologie den Nerv der Zeit treffen.
Unser cera2heat® Heizsystem ist vielseitig einsetzbar speziell im Bereich der Kunststoffanwendungen. Diese Heiztechnologie ermöglicht die Optimierung von Verpackungen für Lebensmittel wie z.B. Joghurt und Kaffeekapseln und Drogerieartikel wie Zahnbürsten oder Rasierklingen.

26.03.2020


Feier anlässlich der Preisverleihung abgesagt

Die am 26. März  in Berlin geplante feierliche Preisverleihung wurde abgesagt. Das Bundesumweltministerium und der Bundesverband der Deutschen Industrie reagieren damit auf die weltweiten Entwicklungen rund um Covid-19. Die Reden von Bundesumweltministerin Svenja Schulze, dem stellvertretenden BDI- Hauptgeschäftsführer Holger Lösch und dem Jurymitglied Nico Peterschmidt zur Ehrung der Preisträger stehen Ihnen ab dem 26. März als Videos im IKU-Newsroom zur Verfügung.

16.03.2020


Einladung zur                IKU-Preisverleihung

Wir laden Journalisten, Redakteure und Blogger, die an einer Berichterstattung interessiert sind, ganz herzlich zur feierlichen Verleihung des Deutschen Innovationspreises für Klima und Umwelt am 26. März 2020 um 17:30 Uhr im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) in Berlin ein.
Bundesumweltministerin Svenja Schulze und der Stellvertretende Hauptgeschäftsführer des BDI e.V. Holger Lösch, werden mit dem begehrten Preis zum siebten Mal die Gewinner auszeichnen.

TERMIN
26.03.2020 | 17:30 Uhr
VERANSTALTUNGSORT
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) | Stresemannstraße 128 –130 | 10117 Berlin

Einladung

13.02.2020 


Jury nominiert 22 Projekte für IKU 

• Mit dem IKU würdigen BDI und BMU die Beiträge der innovativen Industrie zu Klima- und Umweltschutz
• Preisverleihung am 26. März 2020 in Berlin

Jury: Deutscher Innovationspreis Klima und Umwelt
Jury: Deutscher Innovationspreis Klima und Umwelt

Zum siebten Mal verleihen der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) den begehrten Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) mit einem Preisgeld von insgesamt 175.000 Euro. 132 Unternehmen, acht Forschungseinrichtungen und eine Behörde haben sich mit ihren Produkten und Dienstleistungen um die Preise beworben. 22 von ihnen sind jetzt für den IKU nominiert worden. Die Preisverleihung findet am 26. März 2020 in Berlin statt.

09.01.2020 


Neu: Alle Preisträgerfilme auf YouTube

33 Preisträger hat der Innovationspreis Klima und Umwelt seit 2009 ausgezeichnet. Die Filme und weiterführende Informationen zu den Innovationen und über die Preisträger finden Sie nun auf unserem YouTube Channel.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare und Anregungen!

11.11. 2019 


IKU & EBAE - Interview with Franz-Josef von Kempis 

Senior Manager for Environment, Technology and Sustainability at the Federation of German Industries and National Coordinator for Germany of European Business Awards for the Environment 

04. Juli 2019 


Franz-Josef von Kempis, EBAE National Coordinator for Germany and Senior Manager Environment, Technology and Sustainability BDI e.V.
Test

Startschuss für den IKU 2020

Bundesumweltministerium lobt Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt aus|BMU und BDI prämieren herausragende Innovationen im Klima- und Umweltschutz mit 175.000 Euro

Heute startet die Bewerbungsphase für den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt 2020.

27. März 2019


Der IKU jetzt auf auf LinkedIn

Wir freuen uns über neue Follower und Interaktionen auf unserer neuen LinkedIn-Präsenz. 

16. April 2019 


IKU Medienpartner

Neue Medienpartner des IKU

In diesem Jahr ergänzen wir unsere langjährige Medienpartnerschaft mit den VDI Nachrichten mit drei Weiteren …

28. März 2019 


Interview "Engineering a better world"

Mit der Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence zeigt der VDMA seit 2011 den Beitrag des Maschinen- und Anlagenbaus auf, um die globalen Herausforderungen unserer Zeit zu bewerkstelligen. Im Interview mit Judith Herzog-Kuballa und Sabine Brose sprechen wir über ... 

16. Mai 2019


Die IKU-Jury stellt sich vor

Die IKU-Jury stellt sich vor 

Die Jury setzt sich aus Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik zusammen. Sie wählen …

17. Oktober 2018


"Ökologie und Ökonomie sind kein Widerspruch“ | Interview mit dem Online-Portal finanzen.de

"Ökologie und Ökonomie sind kein Widerspruch“ | Interview mit dem Online-Portal finanzen.de

Nicht nur in der Politik spielt der Klimaschutz eine immer wichtigere Rolle. Auch viele Unternehmen möchten mit verschiedenen Projekten zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen. Der Deutsche Innovationspreis für Klima und…

12. Februar 2018


Preise für ausgezeichnete  Nachhaltigkeit

Preise für ausgezeichnete Nachhaltigkeit 

Um den Dschungel in der Nachhaltigkeits-Award-Landschaft zu lichten, hat sich die VDMA-Initiative Blue Competence mit einigen Auszeichnungen ....

15. Dezember 2016 


Erstes Netzwerktreffen des IKU in Ulm

Am 4. und 5. Mai traf sich die IKU-Community im Forschungszentrum von Daimler Benz in Ulm. Das Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit (BMUB) und der Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. (BDI) hatten ehemalige Preisträger und Bewerber zum ersten IKU-Netzwerktreffen eingeladen ...

4. und 5. Mai 2017