Die aus einzelnen Modulen bestehende vertikale Kleinwindkraftanlage ermöglicht die flexible Ausbeute aller auftretenden Windverhältnisse und damit eine mehrfache höhere Ausbeute an Energie. Denn die starre Auslegung herkömmlicher Anlagen mit einem fest definierten Generator schöpft die Einsparpotentiale an Treibhausgasemissionen nicht ausreichend aus.

Kleinwindkraftanlagen erzeugen Strom für einzelne Verbraucher. Dazu zählen unter anderem Privathäuser, Segelboote, Gewerbe- und Bürogebäude sowie netzferne Sendemasten. Die Kleinwindkraftanlage von Gen eff tec begrenzt die Anzahl der Module lediglich durch die zur Verfügung stehende Montagefläche wie Giebeldächer, Flachdächer von Hochhäusern, Industrieanlagen, Verwaltungsgebäude oder Krankenhäuser. Die variable Gestaltung der Einzelmodule orientiert sich grundsätzlich an den örtlich vorhandenen Windverhältnissen als Ausgangsbasis der jeweils zum Einsatz kommenden Generatoren mit differentem Leistungsniveau. Je Modul können nach Bedarf bis zu neun Generatoren eingesetzt werden. Geht man von  einer Immobilie mit einer Giebellänge von zehn Metern aus, so ließen sich hier zehn Module installieren. Verkleidet sehen die einzelnen Module wie eine Einheit aus. Die Giebelhöhe des Gebäudes erhöht sich maximal um sechzig Zentimeter.

KLEINKRAFTANLAGE

Der derzeitige Bestand an Einfamilienhäusern in der BRD beträgt z.Zt. ca. 15.ooo.ooo EFH. Geht man von 50 % , also 7.500.000 Einfamilienhäusern als nutzbare Installationsobjekte aus, beträgt das Einsparpotential an Treibhausgasen (CO2  Ausstoss)  90.000.000 Tonnen im Jahr. Aufgrund der Konstruktion der Anlage sind weder Fundamente, noch Montagemaste erforderlich. Die Windgeräusche sind reduziert. Schattenwurf gibt es keinen.