Die Firma AH Aktiv-Haus entwickelt, produziert und vertreibt Wohneinheiten, die innerhalb kürzester Zeit als Einzelgebäude oder als mehrgeschossige Bauten auf einem Baugrundstück installiert werden können. Diese sog. Aktivhäuser werden nach industriellen Qualitätsstandards vollständig im Werk vorgefertigt und getestet. Sie orientieren sich an dem von Werner Sobek entwickelten Triple Zero Prinzip®.

Das Triple Zero® Konzept gibt eine kurze, prägnante Beschreibung der Eigenschaften, die nachhaltige Gebäude erfüllen sollten:
1. Sie sollten nicht mehr Energie verbrauchen, als sie selbst aus nachhaltigen Quellen gewinnen (zero energy).
2. Sie sollten keine für Mensch oder Umwelt schädlichen Emissionen erzeugen (zero emissions).
3. Und sie sollten ohne Rückstände vollständig in natürliche oder technische Kreisläufe rückführbar sein (zero waste).

Die von der Weltgemeinschaft verabschiedete Agenda 2030 ist ein Fahrplan für die Zukunft. Ihr Leitziel ist es, weltweit menschenwürdiges Leben zu schaffen. Dies umfasst ökonomische, ökologische und soziale Entwicklungsaspekte. Alle sind aufgefordert, ihr Tun und Handeln danach auszurichten.

aktivhaus nimmt sich den Bereichen des Bauens (1, 3, 7, 8, 9, 11, 12, 13) an: Bildschirmfoto 2017-05-27 um 23.47.32

Die Gründer von AH Aktiv-Haus Prof. Werner Sobek und Prof. E.h. Klaus Fischer haben reichhaltige Erfahrungen und Erkenntnisse aufgrund der Realisierung zahlreicher Experimentalbauten.

Die Modelle der Serie 700 sind das kostengünstige Einstiegsmodell und erfüllen alle baulichen Standards. Sie sind in vielerlei Varianten lieferbar, der Kunde stellt sein Wunschhaus einfach aus einer Vielzahl unterschiedlicher Varianten, Materialien, Oberflächen und Farben individuell zusammen.

„alpha inside“ – Energiesparen auf intelligentere Weise!

Bei aktivhaus wird das intelligente Energiemanagementsystem alphaEOS eingesetzt. So wird nicht nur maximale Energieeffzienz beim Heizen und bester Nutzerkomfort sichergestellt – die Module sind damit zukunftssicher auf die spätere Integration weiterer Steuerungselemente vorbereitet (z.B. für Jalousien, Licht, etc.).
Das System bietet die erste Heizungssteuerung, die sich automatisch und selbstlernend an das Nutzerverhalten und jeden einzelnen Raum anpasst und ermöglicht eine prädiktive (vorausschauende) Temperaturführung mit maximaler Energieeinsparung.
Wesentlicher Teil der aktivhaus Idee ist die konsequente Energieerzeugung aus regenerativen Quellen.
Die Dächer von aktivhaus sind für den Anschluss von Photovoltaik-Anla- gen vorbereitet. In Kombination dazu lassen sich die Dächer auch begrünen oder als Terrasse nutzen.
Der lokal erzeugte Energieüberschuss aus der Photovoltaik-Anlage kann zum Laden von Elektrofahrzeugen verwendet werden.
Neben der normalen Ladefunktion 700 cable charge per Kabel bietet aktivhaus künftig auch das kabellose Modul 700 inductive charge per Induktion an.

Anschluss an die Infrastruktur

Die Modelle der Serie 700 benötigen einen einzigen Übergabepunkt für den Anschluss von Frischwasser, Abwasser, Wärme, Kälte, Strom und Kommunikation an das Haus. aktivhaus hat hierzu einen Medienübergabepunkt entwickelt, dessen gebäudeseitige Hälfte bereits während der Herstellung im Werk installiert und getestet wird.
Die baustellenseitige Hälfte des Medienübergabepunktes wird zusammen mit den Fundamenten rechtzeitig vor der Anlieferung der Gebäude hergestellt. Auf diese Weise ist eine schnelle Ankopplung der Gebäude an die vorhandene Infrastruktur schon während der Montage der Gebäude möglich.
Die Dächer sind für eine Belegung mit Photovoltaik ausgelegt. Die Installation einer Photovoltaikanlage kann unmittelbar bei der Montage des Gebäudes oder zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.
Gewünschte Batterien, mit denen eine zeitweise Unabhängigkeit von der Netzver- sorgung möglich ist, werden in eigens entwickelten Anbaumodulen untergebracht.

Forschungsprojekt B10 in Stuttgart

B10 erzeugt das Doppelte seines Energiebedarfs aus nachhaltigen Quellen selbst.
Mit dem gewonnenen Überschuss werden zwei Elektroautos und das unter Denkmalschutz stehende Haus von Le Corbusier (seit 2014 UNESCO Weltkulturerbe) versorgt.