Die Verwendung von Feuerholz und Holzkohle zum Kochen ist ein wesentlicher Grund für die Abholzung von Wald in Uganda.
In dem Projekt „Brikettherstellung aus Maisspindeln als wichtiger Beitrag gegen Abholzung in Uganda“ wird Abfall-Biomasse zu Holzkohle pyrolysiert und daraus Briketts hergestellt. Neben der Schonung der natürlichen Ressourcen vermindert die Verwendung dieser Briketts die CO2-Emission und hat durch geringere Rauchentwicklung vorteilhafte Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen.

CFI ist es besonders wichtig, den gesamten Prozess des Projektes in enger partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem lokalen Partner, der Ndejje University in Uganda durchzuführen. Im laufenden Projekt wird die Effizienz des Verfahrens weiter erhöht. Es hat sich in der Praxis gezeigt, dass sowohl die Herstellung als auch der Vertrieb der Briketts aus verkohlten Maiskolben und anderem Biomasseabfall von Kleinunternehmern realisiert werden kann. Zudem zeigt die Bevölkerung eine große Bereitschaft, diese innovativen Briketts beim Kochen einzusetzen. Damit bestehen gute Voraussetzungen für eine nachhaltige Wirkung des Projekts.

Christliche Fachkräfte International entsendet Fachkräfte in die weltweite Entwicklungszusammenarbeit, um die lokalen Partner zu unterstützen und durch Ausbildung Perspektiven für die Menschen vor Ort zu schaffen.