Creapaper liefert einen Rohstoff aus Gras, den man zur Papierherstellung verwenden kann. Bislang wurden nur hochwachsende Pflanzen zur Papierherstellung genutzt. Nachteil: Hochwachsende Pflanzen benötigen einen Kleber, der die Pflanze härtet, das Lignin. Lignin muss vor der Papierherstellung rein chemisch aus der Pflanze entfernt werden – mit viel Energie, vielen Chemikalien und viel Wasser.

Dagegen ist Gras eine niedrig wachsende Pflanze, die so wenig Lignin enthält, dass eine mechanische Aufbereitung genügt.

Die Vorteile: Bei der Herstellung des Grasfaserstoffs wird der Einsatz von Wasser von 6.000 Litern auf 2 Liter pro Tonne reduziert. Den Energieverbrauch wird von rund 6.000 kw/h je Tonne auf unter 150 kw/h gesenkt. Chemikalien werden nicht benötigt. So spart der Faserstoff Gras im Vergleich zu Zellstoff aus Holz bis zu 75% der CO2-Emissionen.