Illu_SondenvergleichNEU_V2_website

Die geoKOAX-Erdwärmetauschtechnologie erlaubt erstmalig eine nahezu flächendeckende Nutzung der klimaschonenden Erdwärme zum Heizen und Kühlen.

Dank ihres innovativen Volumenspeichers kann die geoKOAX Geothermie mit bis zu 60% weniger Bohrmetern als herkömmliche Systeme bereits ab 5m Bohrtiefe eingesetzt werden. Sie ermöglicht dadurch nicht nur geothermische Vorhaben in den stetig wachsenden bohrtiefenbegrenzten Regionen (aktuell bereits ca. 25%-30% der Fläche der BRD), in denen sensible geologische Formationen oder Wasserschutzgebiete vorhanden sind, sondern auch Großprojekte mit hohen Heiz- und Kühllasten auf kleinen Grundstücken in dicht besiedelten Ballungsräumen. Mit dem Einsatz der Bio-Wärmeträgerflüssigkeit Coracon GEKO E des Partnerunternehmens Aqua- Concept GmbH ist jetzt sogar die Nutzung von Erdwärme in Trinkwasserschutzgebieten möglich, in denen stets sehr strenge Anforderungen an die Befüllung von Sonden gelten. Während herkömmlichen Solen für den Frostschutz fossiles Monoethylenglykol oder Monopropylenglykol verwendet, besteht die Bio-Wärmeträgerflüssigkeit Coracon GEKO E zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen.