Die Krones AG hat mit der Entwicklung der Niedertemperaturbrauerei zusammen mit den Stadtwerken und der Genossenschaftsbrauerei Murau Geschichte in der Brauereitechnologie geschrieben.

700.000 Liter Heizöl im Jahr verbrauchte die Brauerei bis Frühjahr 2014. Seitdem hat sie den Bedarf an fossilen Brennstoffen auf Null herunter gefahren. Der Verbrauch an thermischer Energie konnte von 25 auf unter 19 kWh pro hl Bier gesenkt werden. Möglich wurde dies durch die komplette Umstellung der Brauerei (Jahresausstoß ca. 300.000hl) auf regenerative Energieversorgung. Mit dem Anschluss an das Nahwärmenetz der Stadtwerke Murau und der Umrüstung zur Niedertemperaturbrauerei, dem nachhaltigen Energiesparkonzept aus dem Hause Krones, Werk Steinecker, wurde die Brauerei Murau zu einer der energiesparsamsten Brauereien der Welt. Und das rein regenerativ, ohne fossile Brennstoffe. Die enorme Einsparung an Heizenergie wurde durch die Umstellung von Dampf auf Heißwasser als Heizmedium erreicht. Ein innovativer, kaskadierter Wärmeschichtenspeicher und eine neu entwickelte Schichtladelanze machten dies möglich. Durch diese Modifikation wurde auch eine umfangreiche Rekuperation von Wärmeenergie erreicht – und dies bei gleichbleibender Produktqualität sowie Produktionsleistung.